„Bin ich so heiß?“

Langlauf-Star friert im Schnee - plötzlich fängt ihre Hose Feuer

Langläuferin Frida Karlsson wird den Wettkampf in Ruka wohl so schnell nicht vergessen.
+
Langläuferin Frida Karlsson wird den Wettkampf in Ruka wohl so schnell nicht vergessen.

Ski-Langläuferin Frida Karlsson wärmte sich nach dem Rennen gemütlich in der Leaderbox auf - plötzlich fing ihre Hose zu brennen an.

Ruka - Kann man so schnell laufen, dass die eigene Hose zu brennen anfängt? Langläuferin Frida Karlsson bewies am Samstag: Das geht. Doch das brennende Kleidungsstück hatte weniger mit ihrer Langlaufgeschwindigkeit zu tun - sondern vielmehr mit einem unglücklichen Zufall.

Die Schwedin ließ beim Rennen über zehn Kilometer im klassischen Stil im finnischen Ruka Topfavoritin Therese Johaug aus Norwegen hinter sich und schnappte sich den Sieg. Man kann also durchaus von einem feurigen Auftritt sprechen. Völlig erschöpft setzte sich die Athletin im Ziel in die sogenannte Leaderbox, die dem Führenden eines Weltcup-Rennens vorbehalten ist.

Ski-Langlauf: Siegerin Frida Karlsson brennt die Hose ab

Dort hatte die 22-Jährige zunächst mit den eisigen finnischen Temperaturen zu kämpfen. Minus 30 Grad standen auf dem Thermometer. „Ich habe ein klein wenig Panik bekommen, weil ich fror“, sagte sie. Das änderte sich jedoch schnell, denn die Veranstalter stellten in der Leaderbox ein wärmendes Feuer auf. Dann der Schock: Plötzlich entzündete sich Karlssons Hose, die offenbar zu nah am Feuer lag.

Flammen greifen auf die Hose Frida Karlssons über.

„Ich saß auf dem Leader-Stuhl, als plötzlich meine Hose brannte. Ich dachte mir: Bin ich so heiß?“, beschrieb sie dem schwedischen TV-Sender SVT die Situation. Sie kam allerdings mit dem Schrecken davon, das kleine Feuer konnte zügig gelöscht werden. Ganz ohne Brandspuren konnte sie sich über ihren Sieg freuen. Nicht so glimpflich endete der Trainingssturz von Abfahrer Adrien Theaux. Er wurde von einem Ast aufgespießt.

Ski-Langlauf: Katharina Hennig gelingt überraschender Coup in Finnland

Langlauf-Dominatorin Therese Johaug konnte der flinken Schwedin nicht folgen und blieb 13,7 Sekunden zurück. Auf dem dritten Platz gab es eine dicke deutsche Überraschung. DSV-Athletin Katharina Hennig kam nur 1,5 Sekunden nach Johaug ins Ziel. Damit erfüllte sie auf Anhieb die Olympianorm.

Weitere News aus der Welt des Wintersports finden Sie auf unserer Wintersport-Themenseite. (epp) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Kommentare