Tödlicher Sturz in Sölden

Wintersport-Star stirbt bei schrecklichem Trainings-Unfall - seine Verlobte ist schwanger

Air and Style am Bergisel. Bild zeigt Marko Grilc.
+
Marko Grilc starb bei einem Sturz in Sölden.

Schock und Trauer in der Wintersport-Szene. Marko Grilc ist tot. Der Ex-Snowboard-Star starb nach einem Sturz in Sölden.

München/Sölden - Große Trauer und ein Schock in der Wintersport-Szene! Marko Grilc ist bei einem tragischen Sturz ums Leben gekommen. Der ehemalige Weltklasse-Snowboarder befand sich für Werbeaufnahmen in Sölden.

Der 38-Jährige soll sich dabei auf einer gesperrten Piste aufgehalten haben und sei dabei gestürzt. Grilc soll nach Polizeiangaben keinen Helm getragen haben und mit dem Kopf auf einen verschneiten Felsen gestürzt sein.

Snowboard-Star Marco Grilc stirbt bei schrecklichem Trainings-Unfall

Trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche seiner Begleiter soll Grilc vor Ort noch verstorben sein. Bereits vor einigen Jahren war er schwer gestürzt und musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Schladming gebracht werden. Damals erlitt der Slowene eine schwere Rückenverletzung.

Die Snowboard-Marke „Burton“ kondolierte auf Twitter. „Schweren Herzens teilen wir mit, dass unser lieber Freund und Burton-Teamfahrer Marko ‚Grilo‘ Grilc gestern bei einem Snowboard-Unfall verstorben ist. Unser Mitgefühl gilt seiner Verlobten Nina und ihren Kindern, ihrer Familie und ihren Freunden, die alle seine Liebe und Leidenschaft für das Snowboarden teilten.“

Grilc hinterlässt seine schwangere Verlobte und zwei Kinder. (smk)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Deutscher Wintersport-Star heftig gestürzt: „Fühle mich wie vom Bus überfahren“
Wintersport
Deutscher Wintersport-Star heftig gestürzt: „Fühle mich wie vom Bus …
Deutscher Wintersport-Star heftig gestürzt: „Fühle mich wie vom Bus überfahren“
Wegen Minusgraden: Wintersportteam verweigert Start - Bundestrainer fordert Konsequenzen
Wintersport
Wegen Minusgraden: Wintersportteam verweigert Start - Bundestrainer …
Wegen Minusgraden: Wintersportteam verweigert Start - Bundestrainer fordert Konsequenzen

Kommentare