Britische Royals

Charles und Camilla in Jordanien

Charles & Camilla
+
Charles und Camilla besuchen den Elias-Hügel und die Taufstelle Jesu Christi.

Zwei Tage halten sich Prinz Charles und Herzogin Camilla in Jordanien auf. Das Programm ist umfangreich.

Amman - Bei ihrer ersten größeren Auslandsreise seit Beginn der Corona-Pandemie sind der britische Thronfolger Prinz Charles (73) und seine Ehefrau Herzogin Camilla (74) in Jordanien eingetroffen.

Prinz Charles und Herzogin Camilla werden von König Abdullah II. von Jordanien begrüßt.

Jordaniens König Abdullah II. und Königin Rania empfingen das Paar am Dienstag im Al-Hussainija-Palast der Hauptstadt Amman. Charles und Camilla besuchten später auch die Stelle am Ostufer des Jordans, an der Jesus der Überlieferung zufolge getauft wurde.

Charles sollte außerdem an einem interreligiösen Dialog teilnehmen und sich mit Vertretern von Hilfsorganisationen treffen, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Camilla will sich bei dem zweitägigen Aufenthalt in Jordanien mit Initiativen rund um Bildung für Frauen und Mädchen befassen.

Tweet des Königshofs

Charles übernimmt verstärkt Auslandsengagements für seine Mutter, Queen Elizabeth II. (95). Seine letzte große Herbsttour führte ihn 2019 nach Indien, Neuseeland und auf die Salomonen im Pazifik. Die Königin verzichtet seit Jahren auf Fernreisen. Jordanien hatte Charles zuletzt 2015 besucht. Am Donnerstag soll das Paar nach Ägpyten weiterreisen. dpa

Meistgelesen

Hochzeit in Monaco: Wird Albert mehr Glück in der Ehe haben?
Stars
Hochzeit in Monaco: Wird Albert mehr Glück in der Ehe haben?
Hochzeit in Monaco: Wird Albert mehr Glück in der Ehe haben?
Mandy Moore bekommt Hollywood-Stern und Komplimente
STARS
Mandy Moore bekommt Hollywood-Stern und Komplimente
Mandy Moore bekommt Hollywood-Stern und Komplimente
Clinton will lieber Oma als Präsidentin sein
STARS
Clinton will lieber Oma als Präsidentin sein
Clinton will lieber Oma als Präsidentin sein
Kachelmann wechselt Verteidiger aus
STARS
Kachelmann wechselt Verteidiger aus
Kachelmann wechselt Verteidiger aus

Kommentare