Pikante Fotos aufgetaucht

Cristina von Spanien: Fremdgeh-Skandal! Folgt jetzt die Scheidung?

Infantin Cristina von Spanien und ihr Ehemann Iñaki Urdangarin laufen nebeneinander (Symbolbild).
+
Cristina von Spanien und Gatte Iñaki stecken allem Anschein nach in einer handfesten Ehe-Krise.

Steht die Ehe von Cristina von Spanien vor dem Aus? Die Fremdgeh-Vorwürfe gegen ihren Ehemann Iñaki Urdangarin schlagen hohe Wellen.

Madrid – Das spanische Königshaus ist skandalerprobt und hat mit seinen Fehltritten in den vergangenen Jahren für so manche Negativ-Schlagzeile gesorgt. Im Mittelpunkt des neuesten Eklats, der auch über die Landesgrenzen hinaus einen Sturm der Entrüstung auslöst, steht Iñaki Urdangarin (54), der Ehemann von Infantin Cristina (56).

Vor wenigen Tagen gelangten brisante Fotos an die Öffentlichkeit, die Zweifel an dem Eheglück von Cristina von Spanien und ihrem Gatten Iñaki laut werden lassen. Auf der Titelseite der Zeitschrift «Lecturas» ist der ehemalige Handballspieler bei einem gemütlichen Spaziergang zu sehen, während er mit einer blonden Frau Händchen hält. Bei Urdangarins Begleitung soll es sich um eine Arbeitskollegin des 54-Jährigen handeln, der aktuell in einer Anwaltskanzlei arbeitet. Im Juni 2018 wurde Urdangarin wegen Betrug und Veruntreuung zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, aktuell muss er sich jedoch nur noch einmal die Woche im Gefängnis melden.
Was Iñaki Urdangarin zu den vermeintlichen Fremdgeh-Fotos sagt, weiß 24royal.de*.

Spanische Medien munkeln, dass die Schwester von König Felipe (53) schon länger über die Affäre ihres Ehemannes Bescheid wusste, bislang hüllt sich Cristina jedoch in Schweigen. Cristina und Iñaki lernten sich 1996 im Rahmen der Olympischen Spiele kennen, ein Jahr später schlossen sie schließlich in Barcelona den Bund fürs Leben. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare