Geburtstag der Queen heute

Prinz Harry nicht mehr in London: Letzte Chance auf Versöhnung „fehlgeschlagen“ - hing alles an Meghan?

Prinz Harry befindet sich nicht mehr in London und ist damit nicht am Geburtstag der Queen anwesend. Hat er sich jegliche Chance auf Versöhnung verspielt?

Update vom 21. April, 09.47 Uhr: Bis zuletzt wurde gemunkelt, ob Prinz Harry vor dem 95. Geburtstag (21. April) von Queen Elizabeth II. abreisen würde und zurück zu seiner hochschwangeren Ehefrau Meghan kehren würde. Sollte er vorher abreisen, so wurde das von Royal-Insidern als Zeichen gewertet, dass „alle Versöhnungsversuche fehlgeschlagen“ seien (siehe Erstmeldung vom 20. April).

Wie das britische Nachrichtenmagazin Daily Mail nun berichtet, soll der Enkel der Queen tatsächlich bereits am Dienstag (20. April), also einen Tag vor ihrem Geburtstag, mit einem Flieger der American Airlines gegen Nachmittag in den USA gelandet sein. Harry soll somit weiterhin zerstritten und ohne eine Lösung des Konflikts mit seinem Vater Prinz Charles und seinem Bruder Prinz William wieder in seine Wahlheimat zurückgekehrt sein, wie 24royal* berichtet. Laut Insidern soll bereits sein Empfang in der königlichen Familie am vergangenen Samstag (17. April) vor der Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip kühl gewesen sein. Seine Tante, Prinzessin Anne, hätte ihn beispielsweise weitgehend ignoriert.

Prinz Harry noch in London: Letzte Chance auf Versöhnung - doch es hängt von Meghan ab

Erstmeldung vom 20. April 2021: London - In den nächsten Tagen könnte sich entscheiden, ob es zwischen der britischen Royal Family und Prinz Harry* noch zu einer Versöhnung kommt. Wurde zuletzt berichtet, Harry würde sich schon zwei Tage nach der Beerdigung seines im Alter von 99 Jahren verstorbenen Opas Philip auf die Rückreise nach Amerika begeben, verweilt der Abtrünnige weiterhin in London. Das ist insofern entscheidend, als dass am Mittwoch der 95. Geburtstag von Queen Elizabeth ansteht.

Bleibt der jüngere Bruder von Prinz William noch bis zum Geburtstag, könnten sich die zerstrittenen Parteien vielleicht noch versöhnen. Dabei spielt auch seine Frau Meghan* eine große Rolle. Die hochschwangere Ex-Schauspielerin ist in den USA geblieben und wartet dort auf ihren Gatten, der sich laut britischen Medien ein „flexibles Ticket“ gekauft hätte, um im Falle eines Baby-Alarms* jederzeit die Heimreise antreten zu können.

Prinz Harry: Meghan Markle trifft Enscheidung über Verbleib in London

„Oberste Priorität ist seine schwangere Frau“, wird ein Insider im Evening Standard zitiert. Im Endeffekt ist es also Meghans Entscheidung, ob es zu einer Aussprache am Ehrentag der Königin kommt. Sollte sie ihren Mann im gemeinsamen US-Heim brauchen, wird er zurückfliegen. Hoffnung macht allerdings, dass ihr ein gutes Verhältnis zur Queen und Prinz Philip nachgesagt wird.

Würde sie Harry aber doch noch zurück nach Hause beordern, ist die Tür für eine Versöhnung wohl geschlossen - da sind sich die Royals-Insider einig. So gibt sich einer gegenüber der Bild sicher: Sollte Prinz Harry noch vor dem Geburtstag abreisen, seien „alle Versöhnungsversuche fehlgeschlagen.“

Prinz Harry: Brachte ihn der Spaziergang mit Papa Charles zum Umdenken?

Am Montag, als Harrys Abreise nach Los Angeles kolportiert wurde, machte er einen Spaziergang mit Vater Charles auf Schloss Windsor. Vielleicht hat ihn der 73-Jährige doch noch dazu überredet, den Mittwoch mit den Royals zu verbringen, um ein positives Zeichen zu setzen. Vielleicht konnten die ersten Zerwürfnisse innerhalb der Familie sogar schon aufgearbeitet werden.

Ob das Kriegsbeil am Mittwoch also begraben werden kann, wird sich zeigen. Je länger Harry in London bleibt, desto positiver sind die Signale. Der 95. Geburtstag wird auf jeden Fall richtungsweisend für die königliche Familie. Es liegt also weiterhin an Meghan, ob sie ihren Mann vorzeitig nach Hause bestellt, oder noch wenige Tage auf ihn verzichten kann. (ta) *24royal ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Anwar Hussein via imago images

Auch interessant:

Kommentare