Sie muss sich entscheiden

Die Zeit drängt! Knallhartes Bikini-Ultimatum für Deutschlands heißeste Polizistin

+
Adrienne Koleszar im Polizei-Outfit.

Deutschlands schönste Polizistin zeigt sich gerne im Bikini und reist um die Welt. Doch damit könnte bald Schluss sein, Adrienne Koleszar wurde vor ein knallhartes Ultimatum gestellt.

Update vom 10. Dezember: Hier gibt‘s jetzt alle weiteren Neuigkeiten zu Adrienne Koleszar.

Update vom 06. Dezember: Sie hat sich als Deutschlands schönste Polizistin einen Namen gemacht, begeistert auf Instagram ihre 555.000 Fans mit Urlaubsbildern. Kein Wunder- denn ihren durchtrainierten Körper setzt sie am liebsten in hübschen Bikinis in Szene. Dafür hat sich die Blondine ein halbes Jahr unbezahlten Urlaub von ihrem Job genommen.

Doch damit soll jetzt Schluss sein - zumindest wenn es nach ihrem Chef geht. Wie Bild berichtet, hatte Adrienne Koleszar (33) ein Personalgespräch mit einem Vorgesetzten. Der soll die Polizistin offenbar vor ein knallhartes Ultimatum gestellt haben: Wenn sie weiterhin ihr Leben als Internet-Model leben und ihre Fans mit Bikini-Fotos beglückten möchte, verliere sie ihren Job. Wenn sie aber weiter als Polizistin arbeiten wolle, müsse sie ab Januar wieder ihren Dienst antreten. Denn in Sachsen sind die Polizisten knapp, 1000 Stellen sollen neu besetzt werden. 

Laut Bild muss Koleszar bis zum kommenden Montag eine Entscheidung fällen - und die fällt der schönen Polizistin gar nicht leicht. „Ich möchte gerne beides. Doch das Leben ist kein Wunschkonzert“, wird die 33-Jährige in der Bild zitiert. Ist es also bald vorbei mit schönen Aussichten wie dieser hier?

Das ist offenbar noch nicht ganz sicher, die Bild zitiert einen Behördensprecher wie folgt: „Frau Koleszar hat eine Entscheidung über ihre Zukunft in der Polizei noch nicht getroffen.“

Macht Deutschlands schönste Polizistin TV-Karriere?

Update vom 4. Dezember: Adrienne Koleszar (33) macht als schönste Polizistin Deutschlands gerade richtig Wirbel. Die 33-Jährige hat auf Instagram 550.000 Follower (Stand: 4. Dezember 2018; 11.53 Uhr) und begeistert ihre Fans mit ihren Posts. Dabei zeigt Adrienne Koleszar gerne ihren Mega-Body in knappen Outfits, aber auch ganz natürlich ohne Make-Up. Nun sind TV-Produzenten auf die Influencerin aus Sachsen aufmerksam geworden, wie Medien berichten.

Laut tag24.de soll die schönste Polizistin Deutschlands bei „Fitness Diaries“, einem sixx TV-Format, mitmachen. In der Sendung, die Sonntags um 18.30 Uhr auf sixx läuft, dreht sich alles um Fitness und gesundem Lifestyle. Im Mittelpunkt steht das Leben verschiedener Fitness Bloggerinnen und wie diese ihren Alltag meistern.

Eine offizielle Bestätigung des TV-Senders steht noch aus. Allerdings würde das Format perfekt passen. Ihren Job als Polizistin lässt Adrienne Koleszar gerade für ihre Influencer-Karriere pausieren. Ende 2018 müsste die 33-Jährige wieder zum Dienst antreten, heißt es. 

In einem aktuellen Insta-Post lässt sie ihre Fans wissen, dass sie nächste Woche ihre Koffer packt und sich nach Kapstadt (Südafrika) verabschiedet. Von ihren Followern möchte Adrienne Koleszar wissen, ob sich ein Weihnachtsbaum auf dem Balkon bis zum 24.12. hält. Bis zum heiligen Abend zu Hause verbringen wird.      

„Du siehst megahot aus“: Bikini-Foto von Polizistin lässt die Fans jauchzen

Update vom 2. Dezember 2018: Ob sie wohl das meinte mit dem angekündigten Mega-Projekt? Adrienne Koleszar postete ein Video, das als „Bezahlte Partnerschaft“ mit Volkswagen zum Thema Vielseitigkeit gekennzeichnet ist. Bemerkenswert, dass sie mit dem weltweit agierenden und bekannten Unternehmen zusammenarbeiten darf. Die Polizistin, die sich für ihre Laufbahn als Influencerin beurlauben ließ, macht also Karriere.

Dennoch vergisst Adrienne Koleszar nicht, dass sie auch für Bikini-Fotos steht. Gleich zwei gab‘s übers Wochenende zu sehen - am Sonntag auch dieses hier:

Versehen mit den bei ihr fast schon üblichen nachdenklichen Worten. Und einem Hinweis, dass vielleicht doch nicht das VW-Projekt gemeint war: „Ich schau nach vorn. Da warten Dinge, unfassbar schön und unglaublich groß.“

Es mangelt nicht an Fan-Komplimenten. „Dein Körper! Du siehst umwerfend aus“, „Traumhaft schön“, „Ein schöner Rücken kann auch entzücken“, „Du siehst megahot aus“, „Heißes Foto“.

Deutschlands schönste Polizistin mit neuem Projekt

Update vom 27. November 2018:Nachdem Adrienne Koleszar offen zu ihren Schönheits-Problemen stand, macht die schönste Polizistin Deutschlands es jetzt wieder spannend. In einem Instagram-Post gibt es eine mysteriöse Ankündigung.

Berlin? Miami? Hashtag Rückblick? Was Adrienne Koleszar da von sich gibt, klingt sehr kryptisch. Es geht um ein neues Projekt, so viel verrät sie. Aber dabei handelt es sich wohl nicht um irgendeines, sondern wie sie es selbst beschreibt um „eines der größten Projekte der vergangenen Jahre“, weshalb die Polizistin auch so nervös ist. In den Kommentaren ist Vorfreude und vor allem Spannung zu erkennen. Worum es sich aber letztendlich genau handelt, verrät sie noch nicht. Die Auflösung folgt.

Mutiges Geständnis von Deutschlands schönster Polizistin: So leidet sie unter Schönheits-Problemen

Update vom 26. November: Auf dem ersten Blick wirkt im Instagram-Post von Adrienne Koleszar alles wie immer: Deutschlands schönste Polizistin lacht in die Kamera, zeigt einen tiefen Ausschnitt und viel Haut. In der Bildbeschreibung zeigt sich die Dresdnerin allerdings von einer ganz neuen Seite. 

„Das Thema Haut, Hautunreinheiten, Akne, Frust und Tränen begleitet mich nun schon einen großen Teil meines Lebens“, gesteht Adrienne Koleszar. Doch damit nicht genug. Adrienne Koleszar erzählt Details zu ihrem Leidensweg: „Pubertät: Befall meines Rückens. Knoten. Schmerzen, Antibiotika, Spiritus und scharfe Cremes. Lebenslang: Knoten am Kinn. Neuerdings: Knoten an Wangen und Unreinheiten an der Oberlippe.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Werbung | Hallo #freitag, bald schon Wochenende. Das Thema Haut, Hautunreinreiten, Akne, Frust und Tränen begleitet mich nun schon einen großen Teil meines Lebens. Pubertät: Befall meines Rückens. Knoten. Schmerzen, Antibiotika, Spiritus und scharfe Cremes. Lebenslang: Knoten am Kinn. Neuerdings: Knoten an Wangen und Unreinheiten an der Oberlippe. Ihr kennt meine Realität hinter den Fotos, ich kenne die Aufs und Abs, #hautunwahrheiten und gut gemeinte Tipps. Nicht alles hilft bei jedem gleich. Seit genau 3 Monaten befinde ich mich in Behandlung. Ärztlicher Behandlung. Starten wir nun aber einen Versuch in Sachen unterstützender Hautpflege. In Zusammenarbeit mit @eucerin_de teste ich für euch in den kommenden Wochen Produkte der #dermopure Produktreihe. Ich bin selbst gespannt. Eine konkrete Pflegeserie hat mich bisher nie begleitet. Mehr dazu in meiner Instagram Story. Eine Frage an euch! Welche #hautunwahrheiten sind euch bekannt? #eucerin #eucerinerleben #challengeakne

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die schöne Polizistin mutig gegen das Perfektionsstreben anderer Instagram-Stars stellt. Bereits im September postete Adrienne Koleszar ein Bild ohne Make-Up und Retusche. Darauf steht die sonst makellose Blondine ganz offen zu ihren Pickeln. Mehr noch: Ein Wisch nach rechts offenbart im zweiten Bild des Posts die Hautunreinheiten in Großaufnahme. Das ist mutig!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Und da sind wir wieder, wir zwei, also ich, die eine Person und die zwei Gesichter. Alles zu perfekt, zu schön, zu gestellt, ich weiß. Ich war mein Leben lang keine Künstlerin in Sachen Make-up oder Frisurkunst oder sonstigem Chichi. Hatte ich riesige Pickel, so hatte ich riesige Pickel, hatte ich Herpes, so hatte ich eben Herpes. Und so ging ich auch aus dem Haus. Abdecken, Concealer? Fremdwort, oft auch heute noch. Ich kann es eben nicht wirklich unauffällig und so lasse ich es einfach . Trifft man mich in der Stadt, so sehe ich aus wie ich gerade aussehe. NORMAL. Ganz normal, hoffentlich mit Augenbrauen und manchmal auch mit vermeintlichem Damenbart und Augenschatten und unreiner Haut, nun auch trockenen Lippen und gelegentlich häufig mit Schokolade am Mund. Details? Swipe. Und ja, ich fühle mich trotzdem schön. Ende. #moreselflove #fürmehrrealitätaufinstagram

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Daneben erklärt sie: „Trifft man mich in der Stadt, so sehe ich aus wie ich gerade aussehe. NORMAL. Ganz normal, hoffentlich mit Augenbrauen und manchmal auch mit vermeintlichem Damenbart und Augenschatten und unreiner Haut.“ Und: „Ja, ich fühle mich trotzdem schön. Ende. #moreselflove #fürmehrrealitätaufinstagram“.

Koleszars Fans danken es ihr. „Du bist ein Mensch. Danke, dass du das zeigst“, schreibt einer. „Du siehst auf beiden Bildern super aus“, meint ein anderer.

Gibt Dresdner Polizistin absichtlich so tiefe Einblicke?

Update vom 21. November 2018: Oje. Auch vor Adrienne Koleszar macht die Erkältungswelle nicht Halt. Das schrieb sie zu einem ihrer jüngsten Fotos. Das gleich zahlreiche Zwecke auf einmal erfüllt. Es ist als Werbung markiert, stammt es doch von den Malediven. Und die Polizistin aus Dresden, die sich für ihre Instagram-Karriere beurlauben ließ, bittet gleich noch ihre Follower um eine Reiseziel-Empfehlung für ihren Dezember-Urlaub. „Einzige Voraussetzung: 14 Tage + SONNE“.

Viele kommen dem Aufruf nach. Doch andere stürzen sich lieber auf das Foto. Denn Koleszar trägt einen seeeehr tief ausgeschnittenen Badeanzug, der auch noch etwas verrutscht ist. Und während die gestreifte Bluse darüber ihre linke Brust verdeckt, wird sehr viel von ihrer rechten entblößt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Werbung | Habe lange überlegt, was ich schreiben könnte. Bin aktuell total erkältet . Würde am liebsten den ganzen Tag essen und Serien schauen . Projekt „ich achte mehr auf meine Ernährung“ gescheitert. Ihr erinnert euch sicher noch vage an den Vorsatz nach dem Urlaub. Geheime Projekte, minimal weniger Körperfettanteil. Projekt noch immer geheim, Start in genau 8 Tagen, ich bin so wie ich bin und Ende. Das ist keine Nörgelei auf hohem Niveau, nur die Erwähnung der Tatsache dass ich nur ein Mensch bin. Höhen, Tiefen, Essen, Projekt wird dennoch gut . Nun die Kurve zum Foto. Wir wollen verreisen. Welche Reiseziele eignen sich im Dezember? Einzige Voraussetzung: 14 Tage + SONNE ☀️. #StayInspired #ConradMaldives

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Das haben ihre Follower gemerkt. Und finden, dass da etwas merkwürdig ausschaut. „Sieht so aus, als hättest du nur eine Brust.“ Ein anderer wundert sich ebenfalls: „Ist das photogeshoppt oder was ist mit der rechten Brust los? Bitte nicht falsch verstehen.“ Und dieser Mann vergisst seine gute Kinderstube: „Die Bluse hätte Frau auch weglassen können.“

Video: Schöne Polizistin will wieder zurück in den Dienst 

„Das Bild ist mal wieder ein Träumchen“, „Tolles Foto!“, hagelt es weitere Komplimente - neben vielen Besserungswünschen, versteht sich.

Mehr als 16.000 Likes sammelte das Bild - so viele wie kein anderes seit jenem, auf dem die Dresdnerin ihr Hinterteil zeigte (siehe unten).

Polizistin aus Dresden kaum wiederzuerkennen: Sie hat sich stark verändert

Update vom 17. November: Die schöne Polizistin aus Dresden postet ein neues Bild - und zeigt sich von einer ganz neuen Seite. Sie präsentiert sich gänzlich ungestylt und mit neuer Frisur. Es sind zwei nebeneinandergelegte Fotos: Einmal im glitzernden Abendkleid, top gestlyt, und daneben im Schlaf-Shirt, abgeschminkt. Doch nicht nur das. Mit den wilden Locken ist Adrienne Koleszar kaum wiederzuerkennen.

 „Eine Welt, zwei Realitäten, beides schön“ schreibt sie dazu. Der Post mutet philosophisch an: „Ich. Zerstreut. Auf der Suche“, gibt die Polizistin Einblicke in ihre Gedankenwelt.

Die Fans reagieren gemischt: „Wunderschön, so oder so“, „Einfach toll“, „Haare sind Bombe“, finden einige User. Doch manchen gefällt’s gar nicht: „Sorry, nöööööööööööö“, „Bin ja ein Fan von deinen Styles und deiner Art und deiner Experimentierlaune - aber die Friese gefällt mir gar nicht an dir“. Einer wird sogar direkt beleidigend: „Bin eigentlich ein Fan von dir, aber die Frisur macht dich halt hässlich“, meint ein User. Finden wir nicht!

Polizistin aus Dresden zeigt Po im knappen Badeanzug - „Atemberaubend schön“

Update vom 14. November: Die Strand-Laune von Adrienne Koleszar hält an. Sie postete ein Foto von sich, wie sie im Badeanzug gen Meer geht. Der Fummel legt dabei Teile ihres Gesäßes frei. „Davonlaufen ist auch eine Option. Jetzt. Sofort“, schreibt die beurlaubte Polizistin dazu. 

Die Reaktionen fallen überwältigend aus: „Auch ein schöner Rücken kann entzücken“, „Atemberaubend schön“, „Du bist ein schöner Arsch“, „Sooo schön das Bild“, „Ich lauf mit“, meinen ihre Follower.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Davonlaufen ist auch eine Option. Jetzt. Sofort.

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Update vom 10. November: Was für ein Foto! Adrienne Koleszar zeigt sich beim Tauchen. In einem schlicht atemberaubenden Outfit - einem weißen Badeanzug:

Dazu gibt‘s einmal mehr philosophische Worte: „Wer erkennt den Rochen? Unperfekt. So wie ich. Wie geht ihr mit innerlich hässlichen Menschen um, die euch zwangsläufig immer wieder begegnen?“

Update vom 8. November: Adrienne Koleszar zeigt sich sportlich auf ihrem Foto vom Mittwoch! Und natürlich achtet sie auch da auf ein sexy Outfit, mit dem sie der Blickfang auf den Straßen sein dürfte. Ein knackiges Oberteil, bei dem der BH durchschimmert. Und auch die High-Waist-Sport-Leggings ist so eng geschnitten, dass kein Millimeter Luft zwischen Haut und Stoff sein dürfte. Wow!

Update vom 7. November: Das neue Foto von Adrienne Koleszar fällt weniger durch Freizügigkeit oder Intimität auf. Sondern durch Risiko! Die Polizistin aus Dresden steht am Rande eines Hoteldachs. Nur ein falscher Schritt, und sie würde in die Tiefe stürzen. „Ist da noch ne Glasscheibe hinter dir? Ansonsten bist du ganz schön schwindelfrei? An der Stelle würden mir die Knie weich werden“, schreibt auch gleich eine Followerin. Adrienne Koleszar antwortet prompt auf die Frage, ob da eine Absicherung durch eine Glasscheibe sei: „Da ist keine. Ja ich war mutig“, brüstet sie sich. „Was eine Aussicht“, schwärmt dann auch noch jemand.

Da das Foto als Werbung gekennzeichnet ist und das Hotel getaggt ist, entstand es wohl in Zusammenarbeit mit den Betreibern. Das macht es aber nicht weniger gefährlich.

Ob Adrienne Koleszar da wirklich ein gutes Vorbild für andere Fotojäger ist? Es wäre nicht das erste Mal, dass jemand mit dem Leben für ein riskantes Bild bezahlt

Update vom 6. November: „Habe ein wenig lange überlegt, was ich als nächstes veröffentlichen könnte. Nicht zu provokant, angezogen, unauffällig, still. Scherz beiseite“, schreibt Adrienne Koleszar. Und teilt dazu wieder sehr philosophische Gedanken mit ihren Followen. Lesen Sie selbst:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Habe ein wenig lange überlegt, was ich als nächstes veröffentlichen könnte. Nicht zu provokant, angezogen, unauffällig, still. Scherz beiseite. Da ich tatsächlich nicht jedem von EUCH für die unfassbar großartigen Worte der letzten Postings danken konnte, hole ich das an dieser Stelle nach. D A N K E und danke und wieder d a n k e ♡. Es bedeutet mir viel, sogar unglaublich viel und das ist offen gesprochen dezent verrückt + realitätsfern. Denkt man genauer nach, bedeutet das alles nicht die echte Welt. Also nicht die reale Welt. Vergesst niemals zu leben, abseits zu leben von tausenden Fotos, Videos und Momentehascherei (#verrücktesWort). Verschwendet“ eure Zeit nicht stundenlang in sozialen Netzwerken. Ihr wisst, wie ich das meine . Häufig gibt es im realen Leben so viele große und kleine Steine zu bewegen, dass Social Media unglaublich an Bedeutung verliert. Ihr seht jeden Tag kleine Auszüge aus meinem (oft langweiligen!) Alltag. Ich darf das so einschätzen . JA, aber da sind noch mindestens 23 Stunden und 58 Minuten LEBEN, lieben, Familie, Freunde, kommunizieren, streiten, klären, organisieren, arbeiten, Steine bewegen, Gesundheit, große Steine zu kleinen verarbeiten, Dinge die uns alle belasten und die tausendmal mehr bedeuten als das alles hier. Behaltet euch die Weitsicht. VERURTEILT nicht. Und bleibt immer Mensch. Wer bis hier unten gekommen ist, ist ein Frosch #ironie. DANKE!

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Update vom 4. November: Die wohl heißeste Polizistin Deutschlands begeistert ihre Fans regelmäßig mit tollen Bildern und ihrer atemberaubenden Figur. Nun zeigt die junge Blondine jedoch eine gänzlich andere Seite an sich, macht sie in ihrem neuesten Instagram-Post doch ein wahrlich intimes Geständnis. 

Auf dem Foto ist Adrienne Koleszar dabei auf einem Steg mitten im Meer zu sehen. Bekleidet mit kurzen Shorts und einem geöffneten Oberteil sind die Brüste deutlich zu sehen. Und genau darum dreht sich ihr neuester Post auch: um ihre Brüste. Doch anders als erwartet, gesteht die hübsche Polizistin: „Ich habe seit meiner frühen Jugend gelitten, ja dezent gelitten, mich geschämt, mich nie wirklich weiblich gefühlt, mich anders gefühlt, war sogar neidisch auf Frauen und deren Brüste“. Als Grund nennt Adrienne: „Tatsächlich gehörte ich zu dem Typ Frau, welcher auch ohne Diäten oder krasses Training einfach immer schon wenig Gewebe besaß“. 

Dresden hat die wohl schönste Polizistin, München die womöglich heißeste Ärztin. Auch diese zeigt sich freizügig im Netz.

Video: Deutschlands schönste Polizistin zeigt Fotos ihrer Weltreise

Die Tatsache habe die hübsche Blondine derart unglücklich gemacht, dass sie während ihrem Studium zur Polizeikommissarin den Entschluss getroffen habe: „Ich habe es getan. Für mich und nur für mich und ich wiederhole, nur für mich“. Warum sich Adrienne Koleszar ausgerechnet jetzt über ihre Brust-OP äußert, verrät die junge Polizistin dabei nicht. Sie stellt jedoch ausdrücklich klar: „Mich machen die Implantate keinesfalls zu einer schlechteren oder gar schwächeren Polizeibeamtin.“ Ihre Fans sind von dem Outing mehr als begeistert und loben die Influencerin für ihren Mut. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Brüste. Es geht um Brüste. Bevor irgendwo in Deutschland Panik aufkommt - auch dafür schäme ich mich nicht. Wo fange ich an? Ich habe seit meiner frühen Jugend gelitten, ja dezent gelitten, mich geschämt, mich nie wirklich weiblich gefühlt, mich anders gefühlt, war sogar neidisch auf Frauen und deren Brüste. Klingt irgendwie komisch, war aber so. Tatsächlich gehörte ich zu dem Typ Frau, welcher auch ohne Diäten oder krasses Training einfach immer schon wenig Gewebe besaß. Zudem war mir sehr wohl bewusst, dass eine wohlgeformte Brust nicht zwangsläufig bedeutete, eine wertvollere oder bessere Frau zu sein. Jedoch können das Leben, die Menschen, bestimmte Äußerungen, die Umstände oder was auch immer unglaublich gemein sein. Ich war unabhängig von allem dennoch so ziemlich unglücklich. Ende. #Dresden, zweitausendelf, ich 27 und mitten im Studium zur Polizeikommissarin ‍♀️. Ich schreibe hier ganz offen, dass es in meinem Umfeld NICHT normal war, über einen derartigen Eingriff überhaupt nachzudenken. Und ich habe es getan. Für mich und nur für mich und ich wiederhole, nur für mich. Zum damaligen Zeitpunkt kannte ich weder Diäten, noch Wettkämpfe, Social Media oder gar die Öffentlichkeit. Die Reaktion mancher Menschen auf die Operation - grausam und hässlich. Hier sollte ein Exkurs zum Thema Menschlichkeit erfolgen. Die Implantate mit je einem Gewicht von 255g liegen unter dem Brustmuskel, da sie einfach gesagt, anderweitig nicht zu verstecken gewesen wären (Gewebe). Heute bin ich Lebenszeitbeamtin und war nach dem Heilungsprozess wieder voll einsatzfähig. Und das bin ich auch heute noch. Mich machen die Implantate keinesfalls zu einer schlechteren oder gar schwächeren Polizeibeamtin. Für mehr Toleranz, Gleichberechtigung und Verständnis.

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Polizistin nach Foto in durchsichtigem Badeanzug: „Muss ich mich schämen?“

Update vom 2. November: Wer manches der vergangenen Fotos zu aufreizend fand, der bekommt nun das Gegenprogramm! So schaut Adrienne Koleszar im Schlabberoutfit auf der Couch aus - und dazu gab‘s in der Beschreibung einige ehrliche Worte. „So genial das Bild!!! Und der Text dazu. Ich finde dich klasse“, lautet nur eine der Reaktionen darauf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Happy Halloween #nachträglich ☠️ | kein aufwendiges spooky Make-up, keine nackte Haut, keine Pose, nur ich ausgeschlafen und gut versorgt in meiner Blase. Boo! Mehr Realität, weniger Glitzer, kein Chichi. Hurra . Und hier ein paar ehrliche Fakten über #mich . 1. ich hatte nie viele Freunde, war nie beliebt und habe auch keinen Wert darauf gelegt (ich hatte schließlich meine Konsole ) 2. nennt mich Außenseiter und Kumpeline aller Nerds 3. ich bin stark und schwach zugleich, habe es satt von Menschen aufgrund meiner Erscheinung vorverurteilt zu werden. Leute, ich bin nichts besseres! 4. ich bin verletzend direkt und verletzlich zugleich. 5. ich mache mir nicht wirklich was aus Schönheit. viele optisch schöne Menschen sind nicht zwangsläufig schön. sagen wir, ich mag interessante Charaktere. 6. meine grenzenlose Ehrlichkeit fällt mir oft auf die Füße Und ihr so?

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Update vom 31. Oktober: Adrienne Koleszar hat am Dienstagabend ein weiteres Foto gepostet - das eher unspektakulär ausfällt. In sich hat es aber ihr Kommentar dazu. Ganz offensichtlich eine Reaktion auf unseren Artikel vom selben Tag (siehe unten) - zumindest wurde ein Link zu unserem Portal in den Kommentaren gepostet. 

„Frage: Ist mein gestriges Foto ein Skandal? Zu durchsichtig? Muss ich mich tatsächlich schämen? Mir fehlen dezent die Worte. Darauf ein Blatt Salat“, schreibt sie, offensichtlich als Gruß an unsere Reaktion.

Wir wurden zwar nicht direkt angesprochen, antworten aber dennoch: Nein, liebe Adrienne, kein Skandal, wir haben Ihr Foto aus dem Pool sogar sehr genossen. Ob es Absicht war, dass man durch den Badeanzug durchblicken kann, das war die Haupt-Frage. Und schämen müssen Sie sich für Ihre Fotos schon mal gar nicht. Die sind nämlich eine Augenweide. Bitte mehr davon!

Sehen auch ihre Fans so. „Niemals haste gut gemacht“, „Dein Foto von gestern ist doch genauso toll wie das von heute“, „Das sind alles wundervolle Photos, blanker Neid ist das“ lauten Kommentare neben ein bisschen Presse-Schimpfe. 

Dazu natürlich die Diskussionen, ob da was durchsichtig war beim Pool-Foto oder nicht. Viele sehen nichts. „Ist halt so, wenn der Swimsuit nass ist“, räumt jemand anders ein. Einer findet: „Nur wer vergrößert sieht, dass es eventuell durchsichtig ist. Und wer ranzoomt will was sehen.“

Und dieser User-Kommentar spricht auch klare Worte: „Das gestrige Bild war kein Skandal, sondern Kunst. Das von heute habe ich schon damals super klasse gefunden - also von mir aus: Weiter so Officer!“ Wir freuen uns auch auf Nachschub!

Video: Von der Polizistin zur Influencerin:

Dresden: Polizistin postet Foto im Badeanzug, der viel zu durchsichtig ist

Update vom 30. Oktober: Adrienne Koleszar ist wieder daheim. Die Polizistin, die sich beurlauben ließ, um zu reisen und ihren Instagram-Ruhm zu forcieren, genießt nach einem ausführlichen Trip die heimischen vier Wände (siehe unten). Am Montag postete sie aber noch mal ein Bild, das in der Ferne aufgenommen wurde. „LÜCKENFÜLLER | Happy Monday. Morgen Dienstag. Ende“, schrieb sie zu dem Foto, das sie in einem gläsernen Pool zeigt.

Die transparente Wand zeigt nicht nur Einblicke in den Pool. Sondern auch auf das knappe Stöffchen, das die Dresdnerin am Körper trägt. Der Badeanzug ist in der sogenannten „Bikinizone“ zwischen den Beinen entschieden zu durchsichtig, man braucht nicht sehr genau hinzuschauen, um zu merken, dass sich da was abzeichnet. 

Video zeigt Deutschlands heißeste Polistin Adrienne Koleszar beim Training

Auch die Fans - in den ersten Stunden gab‘s schon knapp 13.000 Likes - sind begeistert. „Was ein geiles Foto“, heißt es. Und: „Im ersten Moment dachte ich, du bist nackig.“

Viele loben den bemerkenswerten Pool. Einer witzelt: „In dem Pool kann man aber nicht nacktbaden.“

Update vom 28. Oktober: Adrienne Koleszar war viel unterwegs all die Wochen - jetzt ist sie daheim angekommen. Und teilt auch das mit ihren Fans.12:36

Update vom 11. Oktober: Adrienne Koleszar hat ein neues heißes Foto gepostet. „Sei witzig, ehrlich, verrückt, sächsisch, tollpatschig, manchmal schwach, du! Ende“, schreibt sie unter anderem dazu - mancher Blick dürfte aber auch eher auf ihren sehr knappen Bikini wandern. „Eine Augenweide“, heißt es in einem Kommentar.

Update vom 24. September: Sie hat es schon wieder getan! Erneut bedeckt eine Frucht die weiblichen Reize von Adrienne Koleszar aus Dresden (siehe unten). Diesmal aber keine Avocado. Ob sie hier wirklich nackt ist? Das überlässt sie der Fantasie der Beobachter ...

Update vom 17. September: „Hotel schön, Wetter schön, Essen schön, Ende“, schreibt Adrienne zu diesem Foto von den Malediven. „Mann hinter mir schön“ hat sie vergessen - was er wohl dazu sagt?

Update vom 14. September: Wenn eine eine Reise tut, dann kann sie was posten! Adrienne Koleszar weilt offenbar immer noch im Urlaub. Auf der Liste stehen die Malediven und Dubai. Und hat von dort dieses Wow-Foto gepostet. Nicht nur ihr unfassbar tiefer Bikini-Ausschnitt sticht ins Auge. Sondern auch ihre krassen Bauchmuskeln. 

Darf eine Polizistin das? Adrienne Koleszar ist ja auf eigenen Wunsch beurlaubt. Und wenn man den Erfolg ihres Instagram-Accounts mit 544.000 Abonnenten anschaut, ist fraglich, ob sie in den alten Job zurückkehrt. Schließlich nutzt sie ihr Konto auch für Werbe-Posts ...

Video: Heiße Urlaubsfotos der beurlaubten Polizistin 

Update vom 10. September: Eigentlich haben „beurlaubt“ und „Urlaub“ nicht so viel miteinander zu tun. Für Polizistin Adrienne Koleszar, die eine selbst gewählte Pause als Polizistin (siehe unten) macht, aber wohl schon. 

Die Frau aus Dresden ist ihren Instagram-Angaben zufolge von Dresden über Zürich nach Dubai geflogen - dass sie dabei nur drei Stunden Schlaf hatte, sieht man ihr nicht an. Im Gegenteil: Ihre Strandfotos sind atemberaubend. Dass sie eines davon als „Werbung“ markiert hat, lässt darauf schließen, dass sie auch zu einer gewissen Art von Arbeit nach Dubai gekommen ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#dubai | Plan: nicht verbrennen

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Werbung Montag, noch immer Dubai, 41 Grad ☀️, wir ausschließlich im Schatten. Nachdem Mr. K. mit seiner selbst gewählten Sonnencreme LSF 30 glücklicherweise nur minimal zum Krebs wurde, haben wir entsorgt und aufgestockt #besserwisser #typischmann. Neben der vergessenen Haarpflege Anti-Stroh und dem #tangleteezer haben wir einen großen und typischen Verlust zu beklagen. Wie immer meine Schuld. Liebe teure, im Flugzeug vergessene Over-Ear-Kopfhörer, ruhet in Frieden irgendwo auf dieser Welt. Oder anders: ich hoffe euer neuer Besitzer hört nicht nur H. Fischer . Albtraum für euch und für mich. Positiv: unser @zecplus Whey Isolat Ananas hat es bis zum Strand geschafft. Love, love, love. Was habt ihr schon auf Reisen oder im Flieger vergessen?

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Update vom 4. September: Adrienne Koleszar scheint ihre neu gewonnene Freiheit zu genießen - hier posiert sie im Feld, womöglich nackt oder fast nackt. Aber eine Avocado (!) bedeckt ihre weiblichen Reize. Auf so was muss man erst mal kommen.

Dazu wird sie fast schon poetisch und schreibt:

„Das bin ich. Ich schäme mich nicht für meinen schlechten Humor. Ich bin in keinster Weise ein schlechtes Vorbild. Ich gebe Menschen auch weiterhin selten die Hand. Ich verurteile nicht. Ich versuche zu verstehen. Ich bin nicht nackt. Ich bin nicht blöd. Ich bin eine Avocado. Erkennt ihr das?“

Ihre Fans wissen nicht so recht, was sie von alldem halten sollen. „Was soll uns das Bild sagen? Ah, schwanger“, spekuliert einer. „Glückwunsch denke aus 2 wird 3“, sieht es jemand ähnlich. „ „Warum sind Sie nackt?“, wundert sich ein anderer. „Mega cooles Bild“ ein weiterer.

Es ist übrigens nicht das erste Foto dieser Art - wenige Tage zuvor musste eine Pizza herhalten:

Unser Ursprungsartikel von August 2018: Diese Polizistin macht heiße Instagram-Fotos und ist nun beurlaubt

Dresden - Ist diese Polizistin womöglich zu heiß für ihren Job? Adrienne Koleszar arbeitet bei der Polizei, in ihrer Freizeit postet sie jedoch gerne mal freizügige Bilder und zeigt ihren durchtrainierten Körper der ganzen Welt. Jetzt wurde die hübsche Blondine für ein halbes Jahr beurlaubt - und das auf eigenen Wunsch!

Adrienne Koleszar ist wohl alles andere als eine gewöhnliche Polizistin: Wenn sie nicht gerade in ihrer Uniform ihren Aufgaben als Gesetzeshüterin nachgeht, postet sie auf ihrem Instagram-Account gerne Bilder aus ihrem alltäglichen Leben - manchmal mehr, manchmal weniger bekleidet. Die Blondine zeigt sich gerne im Bikini am Strand oder am Pool, lädt Fotos vom Fitness hoch oder zeigt sich lediglich mit einer Bettdecke bedeckt am frühen Morgen im Hotelzimmer. Wer die professionell geschossenen Fotos sieht, weiß sofort: Die hübsche Blondine weiß, wie man sich in Szene setzt. Eine echte Influencerin eben. 

Sie hat schon über 500.000 Follower auf Instagram. 

One person - two different sides. Life is more than just living the fitness lifestyle AND more than just work ‍♀️. Keep always your balance | Zwei Frauen, ein und dieselbe Person. Wie sehe ich mich, wie seht ihr mich? Ich brenne seit mehr als 15 Jahren für den Sport, genauer fürs Krafttraining. Und vor mehr als 8 Jahren habe ich entschieden, mich beruflich zu verändern, quasi was zu wagen und mein Diplom, die schicken Kostüme, das warme Büro ‍ und die zahlreichen Akten gegen ein erneutes Studium , Uniform ‍♀️, Waffe , Dienstsport ‍♀️, Selbstverteidigung und neues Selbstbewusstsein zu tauschen. Zwischen der Entscheidung mit dem Sport anzufangen bzw. einen neuen Beruf zu erlernen und dem HEUTE gab es unglaublich viele Hürden zu überwinden. Ich habe mich in dieser Zeit verändert, optisch wie auch mental. Heute bin ich stolz auf das, was ich geschaffen habe, stolz darauf, immer am Ball geblieben zu sein und WAHNSINNIG stolz, Vorbild für viele Frauen und Mädchen ❤ zu sein. Habt den Mut, neue Wege zu gehen - seid selbstbewusst und stark. Leben heißt Veränderung . #keeponmoving

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Doch wurde der 33-Jährigen (Alter zum Zeitpunkt des Ursprungsartikels) das Leben als Influencerin und gleichzeitig Polizistin nun zu viel? Auf YouTube verkündete sie vor kurzem, dass sie für ein halbes Jahr vom Dienst „beurlaubt“ sei. Und das auf eigenen Wunsch! Finanzielle Probleme sollte Adrienne in dieser Zeit jedenfalls nicht bekommen, schließlich macht sie auf Instagram regelmäßig Werbung für verschiedene Marken und scheint mit diversen Partnern zusammenzuarbeiten. 

Was sie mit ihrer neu gewonnen Freiheit anfängt, weiß die hübsche Blondine aber noch nicht genau. Allgemein möchte sie sich „kreativ ausleben“, mehr für die Familie da sein und eine Zeit lang verreisen. Auch ihrem YouTube-Kanal will sie mehr Zeit widmen. 

Love yourself and be unique | Zu dünn, zu dick, zu muskulös, Reiterhosen, Cellulite, Dehnungsstreifen, feste Zahnspange, zu kleine Brust, Implantate, Hallux valgus, zu viele Hautunreinheiten,.... Ihr mögt es kaum glauben, aber genau diese Dinge wurden mir im Laufe meines Lebens von anderen Menschen offen oder unter vorgehaltener Hand an den Kopf geworfen (und auch heute noch! gibt es diese Momente). Egal in welchem Abschnitt meines Lebens - blöde Sprüche haben mich zu keiner Zeit kalt gelassen. Und auch heute denke ich über die ein oder andere flapsige Bemerkung noch nach #ichbinebeneinmensch . Mit über 30 Jahren bin ich dennoch angekommen und zufrieden mit mir selbst . Aber auch bei mir gibt es Tage, an denen ich mich einfach nicht leiden kann . Das ist sogar in Ordnung so. Lasst euch von anderen nicht einreden, dass mit euch oder eurem Körper etwas nicht stimmt. Seid einzigartig und hört auf euch selbst ♡!

Ein Beitrag geteilt von Adrienne Koleszár (@adrienne_koleszar) am

Ob da ein halbes Jahr bei so vielen Zielen überhaupt ausreicht? Ursprünglich wollte die 33-Jährige ein ganzes Jahr beurlaubt werden, was jedoch leider nicht möglich war. Deshalb muss sie sich jetzt mit den sechs Monaten zufrieden geben. Mit ihrem Art Doppelleben beweist Adrienne jedenfalls, dass ihrer Beschreibung auf Instagram vollständig zutrifft: „seriös, verrückt, anders“.

Video: Das ist  Polizistin stellt scharf

Cathy Hummels in Zeigelaune: Oben ohne Makeup - und ihr Bikinioberteil hat sie offenbar auch nicht ganz im Griff ...

Fünf Minuten nach diesem Bikini-Foto wurde es für Cathy Hummels richtig schmerzhaft

Als Musikwagen vorbeifährt, geht Polizist total ab - Besucher trauen ihren Augen kaum

Weiterer Skandal um zu viel Freizügigkeit: Bloggerin darf nicht in den Louvre - wegen dieses zu freizügigen Outfits

nz

Auch interessant:

Meistgelesen

Junge (10) ersticht Vater - aus diesem traurigen Grund
Junge (10) ersticht Vater - aus diesem traurigen Grund
Pferde-Besitzerin betritt Stall - und kann nicht glauben, was sie sieht
Pferde-Besitzerin betritt Stall - und kann nicht glauben, was sie sieht
Passagier geht es schlecht: Eurowings-Maschine muss in Nürnberg zwischenlanden
Passagier geht es schlecht: Eurowings-Maschine muss in Nürnberg zwischenlanden
Heiße Russin hat 71 Zentimeter - und macht viele Männer neidisch
Heiße Russin hat 71 Zentimeter - und macht viele Männer neidisch

Kommentare