1. meine-anzeigenzeitung
  2. Welt

Drei Bärchen in Griechenland gerettet – Bärenmutter verzweifelte

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Eine Bärenmutter mit ihren beiden Jungen. (Symbolfoto)
In Griechenland sind Bären-Kinder in Not geraten, nachdem sie sich in einen Abwasserkanal verirrt hatten. Die Bärenmama war machtlos; und auf menschliche Hilfe angewiesen. (Symbolfoto) © W. Pattyn/Imago

In Griechenland verirren sich drei Bärenjunge in einem Kanal. Die Mutter versucht verzweifelt, sie zu retten. Tierschützer sorgten für ein Happy End.

München – Bären sind aktuell vermehrt in den Schlagzeilen, weil sie entweder Menschen oder Tiere attackieren. Vor Kurzem riss ein Tier im österreichisch-bayerischen Grenzgebiet 16 Schafe, in Norditalien ist ein Jogger von einem Bären tödlich verletzt worden. Aus Griechenland gibt es dagegen eine erfreuliche Nachricht über Bären zu berichten.

Bärenjunge sind in Bewässerungskanal gefangen - Mutter versucht vergeblich, sie zu retten

Im Nordwesten des Landes waren am Donnerstag (25. Mai) drei Bärenkinder in eine Notlage geraten. Die Jungen verirrten sich in einen Bewässerungskanal nahe dem Dorf Florina im Norde Griechenlands und kamen nicht mehr heraus. In einem Video ist zu sehen, wie die Bärenmutter vergeblich versucht, ihre Jungen zu retten. Als sie ihren Nachwuchs in dem Kanal entdeckt, steht sie zunächst lange auf der Brüstung. Die Bärchen versuchen währenddessen, an der Wand hochzuklettern. Dann springt die Bärin herunter und sucht nach einem Weg, aus dem Kanal zu kommen. Doch vergebens.

Das Video wurde von Jägern aufgenommen, die schließlich die griechische Bärenschutzorganisation „Arcturos“ alarmierten. In Griechenland sind Bären in freier Natur nicht selten; anders als in Deutschland. Zuletzt wurden in Oberbayern vermehrt Bären gesichtet.

Happy End für verirrte Bären-Kinder: Tierschützer retten Jungen aus Abwasserkanal

Experten konnten die Bärenfamilie schließlich aus ihrer misslichen Lage befreien. Wie sie die kleinen Bären aus dem Kanal holten, habe die Mutter aus der Ferne beobachtet, teilten die Tierschützer der Deutschen Presse-Agentur mit. „Anschließend sind die Bärchen in den Wald gelaufen“, sagte Arcturos-Sprecher Panos Stefanou.

Eine schöne Geschichte mit Happy End. Damit so etwas nicht noch einmal passiert, setzten die Tierschützer im Kanal Holzpaletten, an denen verirrte Tiere hochklettern können. Kein gutes Ende fand hingegen der Ausflug eines Bären in Österreich, der tot auf Bahngleisen gefunden worden war. Inzwischen bestätigte eine Obduktion, wie das Tier zu Tode kam. (mt)

Auch interessant

Kommentare