Unbekannter zeigte den Hitlergruß 

Fremdenfeindlicher Angriff in Straßenbahn: 33-Jährige bricht sich bei Attacke den Arm 

+
Eine junge Frau wurde in Berlin Opfer einer Attacke. 

In Berlin ereignete sich nun ein fremdenfeindlicher Angriff. Eine junge Frau wurde in der Straßenbahn beleidigt und attackiert, sie brach sich dabei den Arm. 

Berlin - Ein Unbekannter hat eine Frau in Berlin fremdenfeindlich beleidigt und körperlich angegriffen. Der Mann soll der 33-Jährigen bereits am Dienstag vergangener Woche in den Bauch getreten und mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Frau brach sich einen Arm, erstattete aber erst am Sonntag Anzeige.

Demnach fuhr das Opfer im Stadtteil Pankow mit einer Straßenbahn in Richtung Alexanderplatz. In der Bahn sei sie von dem Mann fremdenfeindlich beleidigt worden, offenbar weil sie ein Kopftuch getragen habe. Der Unbekannte habe ihr zusätzlich auf den Fuß getreten.

Als die 33-Jährige am S-Bahnhof Greifswalder Straße ausstieg, sei ihr der Mann gefolgt und habe mehrfach den verbotenen Hitlergruß in ihre Richtung gezeigt. Wenig später habe er sie eingeholt und ihr in den Bauch getreten. Die Frau stürzte dabei und verletzte sich. Sie erlitt einen Armbruch, verstauchte sich einen Finger und klagte über Fuß- sowie Rückenschmerzen. Der Mann entkam unerkannt.

Zu einer brutalen Attacke kam es auch in München. Ein Mann wurde mit einem Stein attackiert. 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Paris
Feuer in Notre-Dame: Vorher-Nachher-Fotos zeigen Folgen Brandkatastrophe
Feuer in Notre-Dame: Vorher-Nachher-Fotos zeigen Folgen Brandkatastrophe
Vermisste Rebecca: Zeugin machte eine Beobachtung, die Wende im Fall bedeuten könnte
Vermisste Rebecca: Zeugin machte eine Beobachtung, die Wende im Fall bedeuten könnte
Notre-Dame: Jetzt ist klar, wie der Feuerwehrmann verletzt wurde - Experten haben enttäuschende Nachricht
Notre-Dame: Jetzt ist klar, wie der Feuerwehrmann verletzt wurde - Experten haben enttäuschende Nachricht
Notre-Dame: Kriminelle betrügen mit falschen Spendenaufrufen 
Notre-Dame: Kriminelle betrügen mit falschen Spendenaufrufen 

Kommentare