„Viele weitere Problematiken“

Protest überschattet Black Friday: Aktivisten blockieren Münchner Zentrale von US-Gigant

Protestaktion gegen Amazon in München
+
Vor der Amazon-Zentrale in München: Ein Sicherheitsmann diskutiert mit den Aktivisten von Extinction Rebellion.

In München haben am Black Friday Aktivisten gegen die Geschäftspolitik des US-Konzerns Amazon demonstriert. Pakete wurden vor der Firmenzentrale abgelegt.

München - Klimaaktivisten haben am Freitagmorgen (27. November) vor der Zentrale des US-Internetriesen Amazon in München* protestiert. Vor dem Eingang deponierten sie mit Vorwürfen beschriftete Pakete, die den Eingang blockierten.

Amazon-Protest in München: Aktivisten wählen bewusst den Black Friday

Diese sollen „Amazons Produkte symbolisieren: Umweltzerstörung, Steuerflucht, schlechte Arbeitsbedingungen, die Verdrängung des Einzelhandels, und viele weitere Problematiken“, teilten die Aktivisten von Extinction Rebellion mit.

Für ihren Protest hatten sie sich den Black Friday* ausgesucht, den traditionell umsatzstärksten Tag in den USA. Die Aktivisten wollten sich damit auch „gegen den weltweiten Konsumwahn“ wenden. (dpa/lks) *Merkur.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann stürzt bei Flucht vor der Polizei aus dem 5. Stock in den Tod
Mann stürzt bei Flucht vor der Polizei aus dem 5. Stock in den Tod
Afrikanische Schweinepest in Deutschland: Bundesland will festen …
Afrikanische Schweinepest in Deutschland: Bundesland will festen Grenzzaun errichten
Dortmund: Schlag gegen internationalen Drogenhandel gelungen - …
Dortmund: Schlag gegen internationalen Drogenhandel gelungen - mehrere Festnahmen

Kommentare