Umleitung nach Rom

Probleme an Bord: Lufthansa-Maschine muss vor Landung umkehren

Eine Maschine der Lufthansa startet am Flughafen Frankfurt.
+
Eine Maschine der Lufthansa startet am Flughafen Frankfurt.

Ein Lufthansa-Flug vom Flughafen Frankfurt nach Nigeria wird plötzlich umgeleitet. Die Maschine landet in Rom. Die Airline äußert sich zum Vorfall.

Frankfurt – Vom Flughafen Frankfurt* aus starten täglich hunderte Flüge in die ganze Welt. Meist verläuft die Reise ohne Zwischenfälle und die Passagiere kommen nach einiger Zeit ausgeruht am Zielort an. Das war auch bei einem Lufthansa-Flug von Frankfurt* in Richtung der nigerianischen Millionenmetropole Port Harcourt der Plan. Doch stattdessen landete die Maschine in Rom.

Der Lufthansa-Flug LH594 war am Freitagvormittag (14.01.2022) planmäßig vom Flughafen Frankfurt gestartet und sollte mit Zwischenstopp in der nigerianischen Hauptstadt Abuja schließlich Port Harcourt erreichen. Doch es kam anders. Denn vor der Landung in Abuja kehrte die Maschine plötzlich um.

Flug vom Flughafen Frankfurt nach Nigeria: Lufthansa-Maschine wird umgeleitet

Auch eine Stewardess, die mit an Bord des Fliegers war, informierte laut Tag24.de auf ihrem Instagram-Kanal über eine unplanmäßige Änderung des Flugplans. So wurde die Maschine umgeleitet. Was war geschehen?

Etwa einen Tag nach der Umleitung des Lufthansa-Flugs äußerte sich die Stewardess teilweise zu den Hintergründen. So habe man „aus Sicherheitsgründen“ über Afrika umkehren müssen. Weil nicht mehr ausreichend Sprit zur Verfügung stand, sei die Maschine nicht nach Frankfurt zurückgekehrt oder, wie zunächst geplant, nach München. Stattdessen landete der Flieger in Rom.

Nach Start vom Flughafen Frankfurt: Lufthansa Flieger landet in Rom – Das sind die Gründe

Dass die Maschine auf dem Weg nach Abuja umgeleitet werden musste, bestätigte auf Anfrage auch ein Unternehmenssprecher von Lufthansa. So war auf dem Flug LH594 von Frankfurt nach Abuja ein Kommunikationssystem ausgefallen, erklärte der Sprecher.

UnternehmenLufthansa AG
HauptsitzKöln
Umsatz36,42 Milliarden EUR (2019)
Tochtergesellschaften(u.a) Swiss, Eurowings, Austrian Airlines

„Aufgrund des Ausfalls entschied sich die Besatzung nach Rom auszuweichen. Die Auswahl von Rom als Ausweichflughafen erfolgte aufgrund von Aspekten der Wartung und des Treibstoffs. Die Sicherheit von Passagieren und Besatzung hat für Lufthansa jederzeit höchste Priorität“, teilte das Unternehmen zudem mit.

Zwischenfälle bei Flügen kommen immer mal wieder vor. So musste am Flughafen Frankfurt ein Condor-Pilot seinen Flug* nach Gran Canaria plötzlich unterbrechen. Auch hier äußerte sich die Airline sich zum Vorfall. (svw) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Meistgelesen

„Virologischer Tunnelblick“: Epidemiologe kritisiert die deutsche Corona-Strategie
WELT
„Virologischer Tunnelblick“: Epidemiologe kritisiert die deutsche …
„Virologischer Tunnelblick“: Epidemiologe kritisiert die deutsche Corona-Strategie
Virologe Streeck fordert vier Herbst-Maßnahmen und legt sich bei Wirkung einer vierten Impfung fest
WELT
Virologe Streeck fordert vier Herbst-Maßnahmen und legt sich bei …
Virologe Streeck fordert vier Herbst-Maßnahmen und legt sich bei Wirkung einer vierten Impfung fest
Sicheres Reisen in Corona-Zeiten möglich? Göttinger Forscher testen Verbreitung von Viren in Zügen und Flugzeugen
WELT
Sicheres Reisen in Corona-Zeiten möglich? Göttinger Forscher testen …
Sicheres Reisen in Corona-Zeiten möglich? Göttinger Forscher testen Verbreitung von Viren in Zügen und Flugzeugen
Polizist suspendiert - dunkler Verdacht bestätigt sich
WELT
Polizist suspendiert - dunkler Verdacht bestätigt sich
Polizist suspendiert - dunkler Verdacht bestätigt sich

Kommentare