Wegen häuslicher Gewalt gerufen

Angriff auf Polizisten: Drei Beamte bei Einsatz erschossen - Täter tot aufgefunden

In der Nacht zum Mittwoch kam es zu einem schlimmen Vorfall in Frankreich: Bei einem Einsatz wurden drei Polizisten von einem Täter erschossen.

  • In Zentralfrankreich wurden drei Polizisten erschossen.
  • Berichten zufolge war zuvor eine Frau vor ihrem Mann geflüchtet und hatte die Beamten gerufen.
  • Der mutmaßliche Täter wurde tot aufgefunden.
  • Dieser Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 23. Dezember, 9.46 Uhr: Der französische Präsident Emmanuel Macron hat sich auf Twitter zu dem Angriff geäußert: „Die Nation schließt sich dem Kummer der Familien an. Um uns zu schützen, riskieren unsere Streitkräfte ihre Leben. Sie sind unsere Helden.“

Update vom 23. Dezember, 9.05 Uhr: Wie der französische Innenminister Gerald Darmamin vor wenigen Minuten auf Twitter bekannt gab, wurde der mutmaßliche Täter tot aufgefunden. Die Umstände des Todes gab er nicht an. Die Ermittlungen laufen weiter. Darmamin kündigte an, an den Tatort zu fahren.

Frankreich: Drei Polizisten getötet - Einsatz läuft noch

Update vom 23. Dezember, 8.15 Uhr: Frankreichs Innenminister Darmanin teilte mit, der Einsatz sei noch im Gange. Die Frau des mutmaßlichen Täters sei inzwischen in Sicherheit. Spezialkräfte seien am Mittwochmorgen eingetroffen, die Umgebung werde abgeriegelt.

Nun ist auch klar, wer die getöteten Gendarmen sind. Es handelt sich um Männer im Alter von 21, 37 und 45 Jahren. Die Gendarmerie gehört in Frankreich zwar zum Militär, übernimmt aber Polizeiaufgaben und untersteht deshalb auch dem Innenministerium.

Update vom 23. Dezember, 7.50 Uhr: Laut aktuellen Informationen wurde der mutmaßliche Täter noch nicht gefasst. In der Vergangenheit sei er wegen eines Sorgerechtsstreits um ein Kind auffällig geworden. Die Präfektur von Puy-de-Dome bestätigte laut AFP, dass der Polizeieinsatz im Zusammenhang mit „innerfamiliärer Gewalt“ gestanden habe.

Frankreich: Polizeieinsatz mit fatalen Folgen - drei Beamte getötet

Erstmeldung vom 23. Dezember, 7.06 Uhr: Saint-Just/Puy de Dome - In Frankreich spielten sich in der Nacht zum Mittwoch (23. Dezember) dramatische Szenen ab: Bei einem Angriff in einer ländlichen Gegend in Zentralfrankreich hat ein bewaffneter Mann drei Polizisten getötet und einen weiteren Beamten verletzt. Der 48-Jährige soll nahe der Gemeinde Saint-Just im Département Puy-de-Dôme auf die Beamten gefeuert haben, wie Ermittler der Nachrichtenagentur AFP mitteilten. Diese Polizisten wollten einer Frau zur Hilfe kommen, die auf das Dach eines Hauses geflüchtet war.

Frankreich: Drei Polizisten von 48-Jährigem erschossen - seine Frau rief zuvor die Beamten

Wegen eines mutmaßlichen Falles von häuslicher Gewalt wurden die Polizei gerufen, woraufhin zwei Beamte bei dem Haus in einem Weiler nahe Saint-Just eintrafen. Einer von ihnen wurde den Angaben zufolge von dem 48-Jährigen erschossen. Der andere trug eine Schussverletzung am Bein davon und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Täter steckte dann den Ermittlern zufolge sein Haus in Brand und feuerte auf weitere eingetroffene Beamte, wobei er zwei von ihnen tötete.

Der Polizeieinsatz dauerte den Angaben zufolge am frühen Mittwochmorgen weiter an, der Täter befand sich noch auf freiem Fuß. Die Frau sei in Sicherheit gebracht worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Clermont-Ferrand mit. (jbr/AFP)

Weitere Infos folgen.

Rubriklistenbild: © Abdulmonam Eassa/dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion