„Harvey“

Hurrikan wütet in den USA: Die Bilder

Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
1 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
2 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
3 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
4 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
5 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
6 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
7 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.
8 von 47
Der Hurrikan „Harvey“ hat in den USA gewütet. Hier sehen Sie die Bilder.

Nachdem „Harvey“ beim Erreichen des Festlandes Freitagnacht als erster Sturm seit zwölf Jahren der schweren Kategorie 4 zugeordnet war, wurde er danach nur noch als Sturm der Kategorie 1 eingestuft: die Bilder aus den USA.

Auch interessant:

Meistgelesen

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert
Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert
Nach Missbrauch seines eigenen Sohns: Mann (29) zu langer Haft verurteilt
Nach Missbrauch seines eigenen Sohns: Mann (29) zu langer Haft verurteilt
Video
Welt
Der unheilbare Nipah-Virus breitet sich weiter aus
Der unheilbare Nipah-Virus breitet sich weiter aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.