Vater sehr dankbar

51.000 Euro Belohnung für Hinweis auf vermisste Malina

+
Wo ist Malina? Die Suche geht weiter.

Regensburg - Im Fall einer rund zwei Wochen vermissten Studentin aus Regensburg hat ihr Vater nach eigenen Angaben knapp 51.000 Euro Belohnung für einen Hinweis auf seine Tochter gesammelt.

„Wir wollen allen Spendern unsere tiefe Dankbarkeit aussprechen. Wir hoffen, dass sie mit dazu beitragen, dass wir Malina lebend wiederfinden“, sagte der Vater am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in München.

Ein Aufruf im Internet brachte in den vergangenen Tagen demnach knapp 21 000 Euro ein. Nun habe sich ein privater Spender gemeldet, der weitere 30 000 Euro spenden wolle. „Das ist eine seriöse Summe. Damit wollen wir die Sammelaktion beenden“, sagte der Vater. „Ein Großspender ist gefunden, aber aus technischen Gründen können wir das Geld nicht in einem Zug, sondern nur in einzelnen Schritten in den Fonds einzahlen“, erklärte der Vater weiter. Könne er er die Belohnung nicht bis Jahresende auszahlen, werde er das Geld zurückzahlen.

Seine Tochter wird seit dem 19. März vermisst. Die 20-Jährige war auf dem Heimweg von einer Party verschwunden. Kurz zuvor hatte sie noch mit einer Mitbewohnerin telefoniert, um sich nach dem Weg zu erkundigen. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich nach eigenen Angaben im Regensburger Stadtpark. Ihr Handy fand ein Spaziergänger im wenige Hundert Meter entfernten Herzogspark am Donauufer. Die Suchaktionen der Polizei blieben bisher erfolglos.

Merkur.de bietet einen News-Ticker zum Fall Malina an.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bücher als Statussymbol: Alte Schinken werden Deko-Objekte
Bücher als Statussymbol: Alte Schinken werden Deko-Objekte
Wenn Blinde mit den Ohren sehen
Wenn Blinde mit den Ohren sehen
Aktualisierte Rote Liste: Lichtblick bei Kiwis
Aktualisierte Rote Liste: Lichtblick bei Kiwis
Bakterien auf Raumstation ISS ähnlich wie im Wohnzimmer
Bakterien auf Raumstation ISS ähnlich wie im Wohnzimmer

Kommentare