Erhebliche Bußgelder drohen

200 Menschen feiern zusammen trotz Corona - als die Polizei kommt, flüchten sie ins Unterholz

Mit einem „Madame Geneve“ und einem „Gin Tonic“ stoßen in einer Bar zwei Frauen an.
+
Auf Feiernde in NRW (Symbolbild) kommen nun Bußgelder wegen Corona-Verstößen zu.

Auf dem Areal lagerten früher Atomraketen - jetzt wollten es sich Feierfreudige dort gutgehen lassen. Das ging für viele von ihnen ungut aus.

  • Im Bundesland NRW unter Armin Laschet* (CDU*) liegt die Inzidenz aktuell bei 85.2.
  • Trotz dieser hohen Corona*-Kennziffer ging es dort am letzten Januarwochenende rund.
  • Viele Feiernde sollen von weither angereist sein.

Euskirchen/Gelsenkirchen - Mit einer Corona-Inzidenz* von 85,2 sind Partys gerade nicht drin. Die Polizei in NRW hat deshalb in der Nacht zum Sonntag eine Feier mit etwa 200 Gästen aufgelöst. Als sie entdeckt wurden, flüchteten viele von ihnen den Beamten zufolge in den Wald - das Freiluft-Event fand auf einer ehemaligen Raketenstation statt.

Einem Zeugen sei am Sonntagmorgen laute Musik aufgefallen, die aus dem Waldgebiet kam. Vor Ort sei eine größere Musikanlage gefunden worden. Nach ersten Erkenntnissen waren viele der Feiernden wohl von außerhalb angereist. Gastgeber war ein 23-Jähriger. Nun kämen auf die Feiernden „erhebliche Bußgelder“ zu, teilte die Polizei weiter mit, die 35 Personalien aufgenommen hat.

Feiern trotz Corona: Polizei holt Verstärkung - und verteilt Anzeigen

Erst vor gut zwei Wochen hatte die Polizei in NRW eine Hochzeitsfeier mit etwa 30 Teilnehmern aufgelöst. Auch in der Kleinstadt Werdohl verriet der Partylärm die Zusammenkunft. Vor dem Haus versuchten mehrere Menschen, die Beamten am Betreten zu hindern - die Einsatzkräfte forderten Verstärkung an.

Im Obergeschoss erteilten sie dann Platzverweise an die Gäste. Sie und der 21-jährige, bulgarische Wohnungsinhaber müssen mit Anzeigen wegen Corona*-Verstößen rechnen. Zudem wurden zwei alkoholisierte Störer in Gewahrsam genommen - die 19 und 24 Jahre alten Männer müssen sich nun zusätzlich wegen Beleidigung und Widerstands verantworten. (dpa/AFP/frs) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant:

Meistgelesen

Falschgeld-Betrug beim Rewe: Jetzt ist klar, warum der Verdächtige …
Falschgeld-Betrug beim Rewe: Jetzt ist klar, warum der Verdächtige wie Nicolas Cage aussieht
Gericht verurteilt Serienvergewaltiger zu 14 Jahren Haft
Gericht verurteilt Serienvergewaltiger zu 14 Jahren Haft
Mars-Hubschrauber «Ingenuity» hebt erstmals ab
Mars-Hubschrauber «Ingenuity» hebt erstmals ab

Kommentare