Kriminalität

Partnerin und Kinder getötet - Mädchen vergewaltigt

Vierfachmord in Großbritannien
+
Der Tatort in Chandos Crescent in Killamarsh, in der Nähe von Sheffield, wo am 19.09.2021 eine Frau und drei Kinder, zwei davon ihre eigenen, in einem Haus tot aufgefunden wurden.

In einem Haus nahe Sheffield werden die Leichen einer Frau und dreier Kinder entdeckt. Der Partner steht nun vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft geht von einer grausigen weiteren Tat aus.

Nottingham - Ein Mann in England, der wegen Mordes an seiner Partnerin und drei Kindern angeklagt ist, soll eines der minderjährigen Opfer zuvor vergewaltigt haben.

Die Staatsanwaltschaft weitete ihre Anklage gegen den 31-Jährigen nach Überprüfung weiterer Beweise aus, wie die Nachrichtenagentur PA nach einer Anhörung vor Gericht in Nottingham am Freitag meldete.

Die Leichen der 35 Jahre alten Frau, ihres 13 Jahre alten Sohns, ihrer elfjährigen Tochter sowie eines weiteren elfjährigen Mädchens waren im September in einem Haus in einem kleinen Ort nahe Sheffield entdeckt worden. Bei dem Vergewaltigungsopfer soll es sich um die Tochter der getöteten Frau handeln. Die Tat hatte landesweit für Aufsehen gesorgt. Welches Motiv der mutmaßliche Täter gehabt haben könnte, ist noch unklar. dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

„Alle drei Sekunden 100 neue Fälle“: WHO sieht Pandemie-Ende aber warnt aber vor neuen Varianten
WELT
„Alle drei Sekunden 100 neue Fälle“: WHO sieht Pandemie-Ende aber …
„Alle drei Sekunden 100 neue Fälle“: WHO sieht Pandemie-Ende aber warnt aber vor neuen Varianten
Anmeldung für Novavax-Impfung: Wo sich Impfwillige registrieren können
WELT
Anmeldung für Novavax-Impfung: Wo sich Impfwillige registrieren können
Anmeldung für Novavax-Impfung: Wo sich Impfwillige registrieren können
„Mein Auto hat Corona“: Twitter-Nutzerin erheitert das Netz – selbst Drosten reagiert
WELT
„Mein Auto hat Corona“: Twitter-Nutzerin erheitert das Netz – selbst …
„Mein Auto hat Corona“: Twitter-Nutzerin erheitert das Netz – selbst Drosten reagiert
Fliegerbomben in Köln: Warum gibt es noch so viele Blindgänger?
WELT
Fliegerbomben in Köln: Warum gibt es noch so viele Blindgänger?
Fliegerbomben in Köln: Warum gibt es noch so viele Blindgänger?

Kommentare