Bei Jungfernfahrt

Tote und Verletzte bei Bahnunglück in den USA - Zug entgleist bei 130 km/h

Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
1 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
2 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
3 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
4 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
5 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
6 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
Bahnunglück in den USA
7 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.
Bahnunglück in den USA
8 von 9
Ein Zug ist bei einem schweren Bahnunglück am 18.12.2017 in der Nähe von Seattle (USA) im US-Bundesstaat Washington entgleist und teilweise auf eine viel befahrene Autobahn gestürzt. Er traf einige Autos.

Im US-Staat Washington ist ein Zug entgleist und auf eine Autobahn gestürzt. Das sind die Bilder des Unglücks. 

Es war die Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt südlich der US-Stadt Seattle. Mit einem Mal springen Waggons in voller Fahrt aus den Gleisen, ein Wagen kippt auf eine Autobahn. Es gibt Tote und Verletzte.

Auch interessant:

Meistgelesen

Jetzt gibt es Gewissheit: Zehn Menschen sterben bei Schlucht-Unglück
Jetzt gibt es Gewissheit: Zehn Menschen sterben bei Schlucht-Unglück
Brückeneinsturz in Genua: Verdächtige Geräusche an Rumpf - Bewohner dürfen nicht mehr in die Wohnungen
Brückeneinsturz in Genua: Verdächtige Geräusche an Rumpf - Bewohner dürfen nicht mehr in die Wohnungen
Versinkt Genua bald im Verkehrschaos? Schlimme Prognose für das Ende der Ferienzeit
Versinkt Genua bald im Verkehrschaos? Schlimme Prognose für das Ende der Ferienzeit
Notarzt will helfen - plötzlich bedroht ihn ein ganzer Familienclan
Notarzt will helfen - plötzlich bedroht ihn ein ganzer Familienclan

Kommentare