Noch in der Entwicklung

WhatsApp-Update geplant: Neue Funktion soll eine nervige Begrenzung endlich aufheben

Die Anwendung von WhatsApp auf einem iPhone 12. Ein europäischer Verbraucherverband wirft WhatsApp in einer Beschwerde vor, Nutzer auf unlautere Weise zur Annahme der neuen Datenschutzregeln gedrängt zu haben.
+
WhatsApp will eine nervige Zeitbeschränkung endlich aufheben.

Ein Update könnte viele Nutzer von WhatsApp erfreuen. Wann der Zugriff auf die neue Funktion ermöglicht wird, ist zunächst unklar.

München - Weltweit ist WhatsApp* die beliebteste Messaging-App. Laut eigenen Angaben verzeichnet die App mehr als zwei Milliarden aktive Nutzer (Stand 2020). Damit ist es also keine Überraschung, dass WhatsApp nicht nur unter Freunden, sondern auch in Unternehmen, unter Arbeitskollegen und sogar in Regierungskreisen zur schnellen Kommunikation gewählt wird. Die Entwickler schleifen dabei immer wieder an ihrer Anwendung.

Nun berichtete WABetaInfo von einer spannenden Entdeckung: eine neue Funktion, die zukünftig für alle WhatsApp-Nutzer zugänglich sein könnte. Demnach hat WhatsApp offenbar vor, eine lästige Zeitbeschränkung für das Löschen von Nachrichten endlich aufzuheben.

WhatsApp-User erleichtert: Nervige Beschränkung wird aufgehoben

Die „Löschen für Alle“-Funktion von WhatsApp ist für viele User ein Segen und hat schon so einiges an Peinlichkeiten erspart. Ist die Nachricht, die eigentlich an die Freundin gedacht war, versehentlich an den Chef oder sogar in die Gruppe mit Arbeitskollegen verschickt worden? Die Löschen-Funktion eilt hier zur Hilfe. Nur ein Klick und schon ist die Nachricht weg.

Doch die ganze Sache hat einen großen Haken: das Zeitlimit. Nach etwas mehr als einer Stunde ist es nicht mehr möglich, die Nachricht auch für das Gegenüber zu löschen und zu verhindern, dass eine Nachricht dort landet, wo sie eigentlich nicht auftauchen sollte. In Zukunft soll sich das aber WABetaInfo zufolge ändern.

Nun will WhatsApp offenbar die ärgerliche Zeitbegrenzung aufheben und ein unbegrenztes Löschen ermöglichen. Der erste Schritt hierfür soll bereits getan sein. Laut dem Blog steckt das Update von „Nachrichten für alle löschen“ allerdings noch in der Entwicklung. Es wird darauf hingewiesen, dass sich einige Details vor der Veröffentlichung noch ändern könnten. Zudem befinde sich die Version noch nicht in der Testphase für Beta-Tester, die finale Ausgestaltung steht also derzeit in den Sternen. Wann Nutzer auf die Funktion also zugreifen können, ist noch unklar.

WhatsApp-Entwickler feilen immer wieder an der Anwendung

Die Entwickler von WhatsApp arbeiten regelmäßig an der Anwendung, um sie noch besser zu machen. So wurden zuletzt einige weitere Funktionen eingeführt. Mit der Aussage „Eine kleine Korrektur kann viel bewirken. Wir haben die Art und Weise, wie ihr chattet, aktualisiert“, kündigte das Unternehmen diese neuen Funktionen auf Twitter an. Sie betreffen Sticker, Fotos und Links. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fast 1500er-Inzidenz: In Österreich fällt heute weitreichende Impfpflicht-Entscheidung
WELT
Fast 1500er-Inzidenz: In Österreich fällt heute weitreichende …
Fast 1500er-Inzidenz: In Österreich fällt heute weitreichende Impfpflicht-Entscheidung
Erste Hilfsflüge landen in Tonga - Angst vor dem Virus
WELT
Erste Hilfsflüge landen in Tonga - Angst vor dem Virus
Erste Hilfsflüge landen in Tonga - Angst vor dem Virus
Der Mord an Alfred Herrhausen: Als der RAF-Terror nach Bad Homburg kam
WELT
Der Mord an Alfred Herrhausen: Als der RAF-Terror nach Bad Homburg kam
Der Mord an Alfred Herrhausen: Als der RAF-Terror nach Bad Homburg kam
Erstmals mehr als 100.000 Neuinfektionen - Virologe Stöhr überrascht mit Aussage zum Rekord
WELT
Erstmals mehr als 100.000 Neuinfektionen - Virologe Stöhr überrascht …
Erstmals mehr als 100.000 Neuinfektionen - Virologe Stöhr überrascht mit Aussage zum Rekord

Kommentare