1. meine-anzeigenzeitung
  2. Welt

Treu bis in den Tod: Hund liegt auf dem Grab seines ermordeten Herrchens

Erstellt:

Von: Franziska Schuster

Kommentare

Will Warner und sein Hund auf einem Boot
Will Warner wurde grausam ermordet. Für die Tat wurde noch immer niemand zur Rechenschaft gezogen. © Screenshot BW24/Facebook/Christy West Warner

James William „Will“ Warner wurde nur 22 Jahre alt. Grausam ermordet schied er viel zu jung aus dem Leben. Das Foto seines trauernden Hundes geht um die Welt.

Shelbyville - Der Hund wird nicht ohne Grund als bester Freund des Menschen bezeichnet. Treu, liebevoll und loyal begleiten sie ihre Herrchen und Frauchen durchs Leben - und oftmals auch noch danach, wie ein Fall aus den USA zeigt. James William „Will“ Warner wurde im Sommer 2021 tot aufgefunden. Er wurde erschossen und schwer verletzt auf der Straße zum Sterben zurückgelassen. Noch am selben Tag wurde auch seine Freundin in den Kopf geschossen und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Während Hannah Grace Perryman den grausamen Angriff überlebte, kam für Will Warner jede Hilfe zu spät. Seine Eltern mussten ihren Sohn zu Grabe tragen. Nicht nur Familie und Freunde waren in Schock, auch Wills Hund war in tiefer Trauer.

Hund trauert um sein ermordetes Herrchen - „Mein Herz ist gebrochen, nachdem ich das gesehen habe“

Nur zwei Tage nach seiner Ermordung wurde Will Warner beigesetzt. „Ich habe nicht einmal den Sarg heraussuchen können. Uns wurde alles geraubt“, schreibt seine Mutter Christy Warner West auf Social Media nach dem Tod ihres Sohnes. Auf seinen letzten Weg begleitete ihn auch sein Hund. Wills Mutter postete ein herzzerreißendes Foto. Auf dem frischen Erdhügel auf Wills Grab liegt sein treuer Freund, sichtlich in Trauer. „Mein Herz ist gebrochen, nachdem ich das gesehen habe“, schreibt sie auf Facebook.

Herzzerreißend ist auch die Geschichte von Picasso und Newt. Die beiden entstellten Hunde wurden in ihrem neuen Zuhause beste Freunde.

Will Warner sei am liebsten draußen unterwegs und bei seinen Tieren gewesen, berichtet seine Mutter weiter. „Jede Sekunde, in der ich bei Will war, war eine Freude. Er war einfach ein guter Junge“, erinnert sie sich.

Auch ein Jahr nach dem Mord haben die Hinterbliebenen von Will Warner viele Fragen. Warum wurde er erschossen? Was bezweckte sein Mörder damit? Wenige Tage nach dem Vorfall verhaftete die Polizei den 25 Jahre alten Samuel Earl Rich wegen des versuchten Mordes an Wills Freundin Hannah Grace Perryman. Eine nachweisliche Verbindung des Täters zu Will Warners Tod konnten die Ermittler jedoch nicht herstellen.

Mörder von Will Warner wurde bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen

Der gesamte Vorfall stellt die Ermittler - bis heute - vor viele ungeklärte Fragen. Warum hatte es Samuel Earl Rich auf Hannah Grace Perryman abgesehen? Warum stahl er anschließend das Auto von Will, um ihn dann blutend und mit Schusswunden auf der Straße zurückzulassen? Was war sein Motiv?

Fragen, die auch Wills Familie noch immer umtreiben. Denn bis heute wurde niemand für den Tod an Will Warner zur Rechenschaft gezogen. Immer wieder ruft seine Mutter Christy Warner West daher auf Social Media unter dem Hashtag #JusticeForWill dafür auf, Samuel Earl Rich auch für den Mord an ihrem Sohn vor Gericht zu bringen. „Bitte beten Sie, dass der Täter für das grausame Verbrechen, das er begangen hat, bezahlen muss.“ 

Auch interessant

Kommentare