Gewagte Prognose

Frank Thelen provoziert mit Schock-Vorhersage zu Tesla, BMW und VW

+
Frank Thelen wurde als Investor von „Die Höhe der Löwen“ bekannt. 

Mit einer aufsehenerregenden Prognose erregt Vox-Promi Frank Thelen die Gemüter von Autofans. Bei einigen löst er damit regelrecht Empörung aus. 

  • Der Investor und ehemalige Vox-TV-Star Frank Thelen glaubt an den Elektroauto-Hersteller Tesla. 
  • In einem Handelsblatt-Gastbeitrag wagte er nun eine extreme Prognose. 
  • Dafür bekommt er kräftigen Gegenwind im Netz.

Frank Thelen wagt sich weit aus dem Fenster: Tesla werde BMW und VW bedeutungslos machen

Wolfsburg/München - Der Unternehmer Frank Thelen (44) wurde als Juror und Investor in der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ einem Millionen-Publikum bekannt. Mittlerweile ist er aus der Vox-Sendung ausgestiegen. Derweil ist er ein gefragter Experte und Talk-Gast geworden, wenn über die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland diskutiert wird - insbesondere was die Start-up-Digitalbranche angeht. 

Nun durfte er als Experte im Handelsblatt eine Prognose über den Elektroauto-Hersteller Tesla abgeben. Die Steilvorlage nutzte Thelen zu einer sehr gewagten Vorhersage: „Meine Prognose ist, dass Tesla schon sehr bald seine Marktkapitalisierung verdoppeln wird und VW und BMW bedeutungslos werden.“ 

Thelen begründet seine für die deutsche Autoindustrie vernichtende Prognose damit, dass Tesla die Bedeutung von Daten begriffen habe, vor allem für das autonome Fahren. Zudem habe Tesla schlanke Produktionswege aufgebaut. 

Doch nun scheint VW in puncto elektrische Antriebe nachzuziehen. Der Marketingchef des deutschen Autobauers gab kürzlich die Pläne für die neue Generation des Caddys bekannt. 

Video: Bahnbrechende Technik lässt Tesla im Auto-Pilot fahren

Schon 2016 habe er in einem Interview mit dem Business Insider prophezeit, dass die deutsche Autoindustrie nicht mit Tesla mithalten könne, wenn man nicht konsequent in neue Technologien investiere. Diese Chance habe sie inzwischen verpasst. Als Deutscher sehe er schwarz für die hiesige Autoindustrie und damit den ganzen Wirtschaftsstandort. Thelen ist bekannt dafür, die deutsche Unternehmenskultur als zu verschlafen und zu bequem zu kritisieren.

Lesen Sie auch: Tesla an der Börse erstmals mehr wert als Volkswagen

Heftiger Gegenwind für Tesla-Vorhersage: Thelen kommentiert auf Instagram mit

Im Kommentarbereich der Instagram-Seite des Handelsblatts bekommt Thelen für seine provokante These reichlich Gegenwind. Was überrascht: Er liest mit, kommentiert auch selbst - und lässt es sich nicht bieten, im Netz beschimpft zu werden. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Die deutsche Autoindustrie wird im Duell mit Tesla abgehängt, findet Investor Frank Thelen. Bitkom-Präsident Achim Berg sieht das anders: Es sei kein Naturgesetz, dass Digitalisierung Traditionsunternehmen in den Abgrund führt. Er verweist auf die globale Datenplattform „Here“ der deutschen Autoindustrie, eine „in Mobilitätsfragen derzeit einzigartige Intelligenz“. Außerdem könne kein Tesla ohne Bauteile deutscher Zulieferer aus der Werkshalle fahren und Teslas Produktionszahlen liegen weit hinter dem Giganten Volkswagen. . Doch Tesla habe begriffen, wie wichtig Daten in der Industrie sind, vor allem für das autonome Fahren. Außerdem sei die Produktion des Elektroautobauers agil und schlank, schreibt Frank Thelen unter anderem in seinem Gastbeitrag für das Handelsblatt. . Mehr zur Meinung von Thelen und Berg zu Tesla und der deutschen Autoindustrie lesen Sie in ihren Kommentaren. Wir haben sie in unserer Instagram Story verlinkt. Unter dem Hashtag #hbprocontra finden Sie das Zitat zum Thema von Achim Berg. . Grafik & Post: @izintothewild . #handelsblatt #tesla #vw #audi #porsche #elektromobilität #frankthelen #achimberg @frank_thelen

Ein Beitrag geteilt von Handelsblatt (@handelsblatt) am

Ein User poltert: „Thelen hat weder Ahnung von Technologie noch vom Aktienmarkt. Es ist ein Schauspieler, der von Vorträgen wegen seines Images als ach so hipper und cooler Investor lebt. Selbstverständlich ist diese Aussage absoluter Unsinn und Schwachsinn, so wie alles von ihm.“ Thelen entgegnet mit Ironie: „Danke für Deine sachdienlichen Hinweise.“

Doch es gibt auch sachliche Kritik an der Tesla-Vorhersage. „Ich glaube da verschätzt sich Herr Thelen gewaltig. VW investiert Milliarden in Digitalisierung und zukünftige Antriebe. Die Zukunft ist noch nicht entschieden. Für VW dürfte es leichter sein, auf Dauer günstige Fahrzeuge in hoher Stückzahl zu produzieren als für Tesla“, analysiert ein Instagram-Nutzer. 

Ein anderer empfiehlt Thelen einen Besuch in Wolfsburg: „Herr Thelen sollte mal einen Termin bei den VW-Kollegen in der Forschung machen. Autonomes Fahren, Digitalisierung, Elektrifizierung - alles Themen, die im Konzern schon lange laufen. “

Video: Bahnbrechende Technik - so funktioniert der Auto-Pilot von Tesla

Thelen geht auch auf einige dieser sachlichen Kommentare ein. Etwa als ein User hinterfragt, was denn wäre, wenn BMW und VW für das autonome Fahren eine Kooperation mit Google eingehen. Hier informiert der Unternehmer: „Google hat (außer US Waymo) keine relevanten Daten. Zur Aufklärung: Maps und Selfdriving haben nichts miteinander zu tun.“

mag

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - was Sie dabei beachten müssen
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - was Sie dabei beachten müssen
Weg von No-Name: Bio-Markenartikel werden immer beliebter
Weg von No-Name: Bio-Markenartikel werden immer beliebter
Condor bereitet sich aufs Durchstarten vor
Condor bereitet sich aufs Durchstarten vor
Schwaches Jahr dämpft Einkommen der Daimler-Vorstände
Schwaches Jahr dämpft Einkommen der Daimler-Vorstände

Kommentare