Offene Beschwerde auf Facebook

Mutter schreibt an Discounter Lidl - Produkt brachte Kind zum Weinen

+
Ein Planschbecken mit großen Folgen: Kind musste weinen. (Symbolbild)

Ein Lidl-Produkt hat Makel: Beim Aufblasen des Pools gab es technische Probleme - die enttäuschte Kundin beschwerte sich öffentlich auf Facebook.

Die hohen Temperaturen deuten es an: Bald kommt der Sommer! Umso enttäuschender ist es, wenn die Vorfreude auf einen prächtigen - wenn auch kleinen - Pool ins Leere läuft. So erging es dem Kind eines Lidl-Kunden, der sich auf Facebook beschwerte - der Discounter reagierte schon am darauffolgenden Tag.

Lidl-Piratenboot ohne Mast und Rückwand

Laut dem Facebook-Beitrag wurde ein aufblasbares Piratenboot gekauft, welches als Planschbecken für den Sohn der Lidl-Kundin dienen sollte. Offensichtlich gingen diese Pläne allerdings nicht auf. Denn die Überraschung war groß, als Mast und Rückwand platt waren. „Ihr könnt euch sicherlich die Tränen von unserem Sohn vorstellen“, schreibt die Kundin auf dem sozialen Netzwerk.

Das bunte, aufblasbare Becken für Kinder wurde laut Angaben der Kundin bei Lidl erworben - genauere Informationen gibt es nicht.

Lidl reagiert über Facebook

Schon am nächsten Tag reagierte der Discounter auf die veröffentlichte Facebook-Beschwerde. Das Kundenservice-Team von Lidl stellte eine Rückfrage - eine entscheidende Information hatte scheinbar gefehlt: Der Ort des Produktkaufes.

„Hallo Katharina, hast du den Artikel in einer Filiale oder im Onlineshop gekauft? Viele Grüße, dein Lidl-Facebook-Team“ - Facebook vom 05.06.2019

Ob das Produkt online oder in einer Filiale erworben wurde, hat die Kundin bisher nicht beantwortet - zumindest ist dies aus der Facebook-Diskussion nicht ersichtlich. Zu sehen sind jedoch einige weitere Stimmen von Dritten, die eine klare Haltung zu dieser Situation einnehmen.

Lidl-Pool: Facebook-User zeigen wenig Mitleid

Ein Kommentar wurde noch am selben Tag verfasst - der User zeigte wenig Mitleid mit der Kundin und betone, dass man bei Lidl grundsätzlich fehlerhafte Produkte umtauschen könne. Der Discounter sei in dieser Hinsicht durchaus kulant.

„Einpacken und morgen ab nach LIDL zum umtauschen. Die sind sehr kulant. Da müsste hier nicht rum meckern.“ - Facebook vom 05.06.2019

Lidl-Beschwerde: Ironische Kommentare im Netz

Weitere Facebook-User nutzten die Situation, um spaßig gemeinte Kommentare anzufügen. Ein anderer Kommentator stellte die Vermutung auf, ein wildes Tier sei über das aufblasbare Becken gelaufen.

„Da ist evtl nachts ein Tier durch den Garten gelaufen (Marder, Igel oä) und dadurch ist das Becken kaputt gegangen“ - Facebook vom 05.06.2019

Ob die Lidl-Kundin das Planschbecken tatsächlich reparieren, umtauschen oder zurückgeben konnte, ist ungeklärt. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Kind schnell wieder fangen konnte - Den anstehenden Sommer sollte man schließlich genießen können.

Zumindest gehörte die Kundin in diesem Fall zu den Glücklichen, die überhaupt das gewünschte Produkt in die Hand bekamen. Bei einem anderen Produkt sah das für viele Lidl-Kunden anders aus.

Auch interessant:

Lidl holte den in den USA gehypten „Beyond Meat Burger“ in seine Filialen. Doch die Aktion endet in einem Mega-Shitstorm - aus einem einfachen Grund.

Aldi Süd: Plastikflasche mit scharfer Kante verletzt Kind - Vater beschwert sich öffentlich auf Facebook. Aldi reagiert: Sowas sollte natürlich nicht passieren.

Felix Molchanov

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lidl-Debakel: Produkt ständig ausverkauft - Kunde greift jetzt zur Höchststrafe
Lidl-Debakel: Produkt ständig ausverkauft - Kunde greift jetzt zur Höchststrafe
Supermarkt testet verrücktes Preis-System - Sorgen um Abzocke
Supermarkt testet verrücktes Preis-System - Sorgen um Abzocke
Tumultartige Szenen: Lidl bringt neues Produkt auf den Markt - und die Käufer drehen durch
Tumultartige Szenen: Lidl bringt neues Produkt auf den Markt - und die Käufer drehen durch
Schock für Kunden: Banken erhöhen Kosten drastisch
Schock für Kunden: Banken erhöhen Kosten drastisch

Kommentare